Gesund und Fit  
  Kontakt Impressum Email Home Anfahrt
Thermische Therapien  
Massagen  
Krankengymnastik  
Magnetfeldtherapie  
Mitglied im Bundesverband
selbstständiger
Physiotherapeuten - IFK e. V.
 

Magnetfeldtherapie

MRS steht als Abkürzung für Magnetresonanz­system.
Im Vordergrund steht bei dieser Behandlungsmethode
die Resonanzwirkung pulsierender elektromagnetischer
Felder im Körper. Dabei werden Schwingungen als gezielte
Information an kranke und in ihrer Funktion gestörte Zellen
übertragen. Umfang­reiche wissenschaftliche Studien haben
die medizinische Wirkung pulsierender elektro­magnetischer
Felder bereits bestätigt.
  Wo setzt man MRS ein? MRS ist unterstützend geeignet:
zur Vorbeugung und Entspannung
bei Durchblutungsstörungen und Kreislauf­problemen
zur Unterstützung der Wundheilung
zur Förderung der Knochenheilung
zur Schmerzbehandlung
bei Verspannungszuständen der Muskulatur
  bei Schlafstörungen
bei stressassoziierten Erkrankungen
bei Migräne
bei Stoffwechselerkrankungen
bei Störungen im Bereich des Herz/Kreis­laufsystems
bei Depressionen
bei Nervenerkrankungen und –verletzungen
zur Medikamentenoptimierung
zur Stärkung des Immunsystems
bei Hauterkrankungen

Anwendungsempfehlungen:

Im Halswirbelsäulenbereich bei Arthrose, Arthritis, Bandscheiben,
Nervenver­letzungen, Schiefhals, Verletzungen der Wirbel, der Muskulatur
oder der Haut, Verspannungen, Zervikalsyndrom u.a.m.

Im Brustwirbelsäulenbereich bei Arthrose, Arthritis, Bandscheiben,
Entzündungen, Nervenverletzungen, Osteochondrose, Osteoporose,
Verletzungen der Muskulatur oder der Haut, Verspannungen, u.a.m.

Im Lendenwirbelsäulenbereich bei Bandscheibenvorfall, Hexenschuss,
Lumboischialgie, nach Operationen, Verletzungen der Muskulatur,
Knochen, Bänder, Haut, Verspannungen, u.a.m.

Im Schultergelenksbereich bei Arthrose, Arthritis, Durchblutungsstörungen,
Entzündungen der Muskelansätze und Sehnen, Kapselverletzungen,
Operationen, Rehabilitation, Rotatorenmanschetten- und
Schleimbeutel­entzündungen, Unfällen, Zerrungen, u.a.m.

Im Bereich der Hand bei Arthrose, Arthritis, Frakturen, Karpaltunnel,
Sehnenscheidenverletzungen, Muskelver­letzungen, Osteoporose,
Morbus Sudeck, Unfallverletzungen, eingeschränkte Beweglichkeit

Im Bereich des Ellbogengelenkes bei Tennisarm, Golfarm, Frakturen,
Nervenläsionen, Muskel-, Sehnen- oder Gefäßverletzungen, eingeschränkte
Beweglichkeit, Arthrose, Arthritis, Operationen, Bursitis, u.a.m.

Im Handgelenksbereich bei Arthrose, Arthritis, Frakturen,
Osteoporose, eingeschränkter Beweglichkeit, u.a.m.

Im Hüftgelenksbereich bei Luxation, Fehlstellungen, Arthrose, Arthritis,
Fraktur, Durchblutungsstörungen, künstlichem Hüftgelenk, Operation,
Unfall, Rehabilitation u.a.m.

Im Kniegelenksbereich bei Arthrose, Arthritis, Meniskus, Bänderverletzungen,
Durchblutungsstörungen, Gelenkersatz, Rehabilitation, Patellafraktur, u.v.m.

Im Bereich des Fußes bei Sprunggelenks-, Sehnen-, Nerven- und
Muskel-Verletzungen, Gicht, Arthrose, Arthritis.
Operationen, Zerrungen, Stauchungen, Frakturen

Bei Kopfschmerzen, Erkrankungen der Atemwege, Grippe,
Erkältung, Gürtelrose, Herpes, Allergien.
Erkrankungen des Ohrs, wie Ohrensausen/Gehör­sturz, Tinitus.
Schlaf- und phychischen Erkrankungen, wie Depressionen, Stress,
Angst, Unruhe, Einschlaf-und Durchschlafstörungen.
Gynäkologischen Erkrankungen, wie hormonelle Dysbalancen,
klimakterischen Beschwerden, Menstruationsstörungen.
Hauterkrankungen, wie Akne, Ekzeme, Neurodermitis,
Verbrennungen, Wundheilung, Krebserkrankungen.


Häufig gestellte Fragen
Wie oft sollte ich MRS einsetzen?
Die ideale Anwendung besteht in einer täglichen Anwendung,
im Optimalfall 2-3 mal täglich.

Ab wann kann ich mit einem Ergebnis rechnen?
Die Magnetfeldtherapie ist ein Regulationsverfahren. Der Wirkungseintritt hängt
entscheidend von der zugrundeliegenden Erkrankung und der Reaktionsfähigkeit
des Körpers ab. Je länger der Schmerzzustand bereits vorliegt, desto länger
dauert es bis zum Wirkungseintritt. Als Annäherungswert kann man 6-8 Wochen
ansetzen, Ausnahmen bis zu 6 Monaten sind aber keine Seltenheit.

Was soll man beim ersten Mal spüren?
40-50% spüren während der Erstbehandlung zunächst nichts. 40% spüren ein
angenehmes Wärmegefühl. 10% spüren ein Kribbeln oder sonstige Sensationen.
70-75% spüren nach der Behandlung eine Lockerung der Muskulatur (Rücken).

Wie erziele ich die beste Wirkung?
01. Eine Stunde vor und nach der Therapie nicht rauchen
02. Viel trinken: 0,5 I eine halbe Stunde vor jeder Behandlung
03. Bewusste tiefe Bauchatmung während der Behandlung
04. Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente
05. Regelmäßige, aber kalorienbewusste Nahrungszufuhr
06. Vermeidung radikaler Diäten
07. Ausschaltung bzw. Vermeidung von Stör­faktoren
08. Regelmäßige Anwendung
09. Einflüsse durch innere oder äußere Ablehnung der Therapie vermeiden
10. Kein abruptes Absetzen von Medikamenten
11. Rechtzeitige Information über die Möglichkeit einer sog. Erstreaktion

Gibt es Nebenwirkungen?
Klinische Studien bei über 200.000 Patienten zeigten keine gesundheits-
beeinträchtigenden Nebenwirkungen! Die Magnetfeldtherapie ist nahezu
nebenwirkungsfrei und sehr gut verträglich. Die häufigste „unerwünschte"
Wirkung ist die Erst- oder Kur-Reaktion. Sie besteht in einer kurzfristigen
Zunahme des Schmerzcharakters und tritt vor allem bei chronischen Schmerz-
patienten auf. Sie betrifft 15-20% der Patienten, kann aber durch Dosier-
anpassung und genügende Wasseraufnahme weitgehend vermieden werden.

Kontraindikationen
Die Magnetresonanztherapie darf auf keinen Fall bei Patienten eingesetzt
werden, die elektronische Implantate tragen (z. B. Schrittmacher).

Relative Kontraindikation
Epilepsie, Schwangerschaft, unbehandelte Überfunktion der Schilddrüse
und hohes Fieber (>38,5° C)